Oft gefragt: Was Macht Ein Sport Und Fitnesskaufmann?

Was verdient man als Sport- und Fitnesskaufmann?

Nach der Ausbildung bekommst du das Einstiegsgehalt einer ausgelernten Sport- und Fitnesskauffrau. Das liegt im Schnitt bei 1.800 Euro brutto im Monat, kann aber um ein paar hundert Euro nach oben abweichen. Das kommt ganz darauf an, bei welcher Einrichtung du arbeitest.

Wo arbeitet man als fitnesskaufmann?

Hauptsächlich sind Sport- und Fitnesskaufleute in Büro- und Verkaufsräumen sowie auf Fitness- bzw. Gesundheitsanlagen zu finden. Ebenso können sie auf Sportplätzen, in Sporthallen, Schwimmbädern oder Fitnessräumen tätig sein.

Was für ein Abschluss braucht man für Sport- und Fitnesskaufmann?

Sport- und Fitnesskaufmann kannst du theoretisch mit jedem Schulabschluss oder sogar ohne Abschluss werden. Etwa die Hälfte der Azubis hat aber einen mittleren Schulabschluss, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) erhoben hat.

Was braucht man um fitnesskaufmann zu werden?

Daneben gibt es noch einige Voraussetzungen, die du erfüllen solltest, wie zum Beispiel:

  • Kommunikationsfähigkeit und Kontaktbereitschaft.
  • Offenheit.
  • Geduld.
  • Gepflegtes Äußeres.
  • Leidenschaft für Sport.
  • Bereitschaft auch am Abend und an Wochenenden zu arbeiten.
  • Flexibilität.
  • Beratungstalent.
You might be interested:  Zeh Gebrochen Wann Wieder Sport?

Wie viel verdient man als Fachwirt?

Das Fachwirt Gehalt liegt meist bei mindestens 30.000 Euro jährlich (brutto).

Was kann man mit Sportmanagement machen?

Sportmanager /innen und -ökonomen bzw. -ökonominnen planen, organisieren und überwachen Geschäftsaktivitäten im Bereich Sport und Sportvermarktung.

Was macht man als sportfachmann?

Neben ihren Trainings- und Organisationsaufgaben erstellen sie im Geschäftsbetrieb z.B. Statistiken und führen Kalkulationen durch. Außerdem können sie in der Beschaffung und Wartung von Sportgeräten oder in der Pflege von Sportstätten und Anlagen tätig sein.

Was gibt es für Berufe die mit Sport zu tun haben?

Berufe mit Sport: Die Top 30 Jobs im Überblick

  • Fachverkäufer Sportartikel.
  • Sportjournalist.
  • Physiotherapeut.
  • Sport- und Fitnesskaufmann.
  • Sportfachmann.
  • Sportassistent.
  • Polizeivollzugsbeamter.
  • Fachangestellte für Bäderbetriebe.

Welche Berufsausbildung brauchen die Mitarbeiter im Fitnessstudio?

Grundsätzlich gibt es keine Ausbildungsvoraussetzung, um als Fitnesstrainer tätig zu sein. Jedoch haben sich die Anforderungen an Fitnessstudios sowie Erwartungen und Qualitätsansprüche der Mitglieder in Sport- und Fitnesseinrichtungen kontinuierlich weiterentwickelt.

Welche Ausbildung ist die richtige für mich?

Mit dem Berufswahltest (BWT) kannst du herausfinden, wie gut du für deinen Wunschberuf geeignet bist. Den Test kannst du nicht online machen. Frag bei deiner Berufsberatung nach, sie kann dich beim Berufspsychologischen Service für den Test anmelden.

Was brauche ich um im Fitnessstudio zu arbeiten?

Oft findest Du jedoch nur mit einer Trainer-Lizenz eine Anstellung als Fitnesstrainer oder Fitnesstrainerin. Eine Ausbildung oder Weiterbildung mit Zertifikat eines Instituts schafft Vertrauen bei Arbeitgebern und Kunden. Die Fitnesstraining B-Lizenz stellt dabei einen guten Einstieg in den Beruf dar.

Was muss man machen um Fitnesstrainer zu werden?

Um die Fitnesstrainer A-Lizenz zu erlangen, müssen die Lehrgänge Fitnesstrainer B-Lizenz, Medizinischer Fitnesstrainer sowie die Personal Trainer Ausbildung erfolgreich absolviert werden. Mit dem erfolgreichen Abschluss aller drei Lehrgänge, erhältst du dann die Fitnesstrainer A-Lizenz.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *